Flachdachgauben

Die Flachdachgaube

Die Flachdachgaube ist nur eine von vielen Gaubenvarianten. Der vorrangige Zweck einer solchen Gaube ist es, dem Besitzer zu ermöglichen, dass er das Obergeschoss beziehungsweise den Dachboden mit ausreichend viel Licht und mit frischer Luft versorgen kann.
Rein architektonisch betrachtet erfüllen Flachdachgauben wohl keinen besonderen Anspruch.
Sie sehen recht schlicht aus und doch lockern auch sie das äußere Erscheinungsbild eines Gebäudes erheblich auf.

Flachdachgaube oder Dachfenster?

Natürlich können durch den Einbau eines Dachfensters auch frischer Sauerstoff und Licht im Dachboden Einzug halten. Allerdings wird durch ein Dachfenster weder der Raum vergrößert noch wird er dadurch optisch verschönert.
Die Handhabung von Gaubenfenstern ist ebenfalls viel unkomplizierter. Jede Hausfrau kann ein Lied davon singen, wie schwer Dachfenster zu putzen sind. Ein Dachgaubenfenster hingegen lässt sich leicht reinigen.

Wie sieht eine Flachdachgaube aus?

Das Gaubendach muss eine Neigung von fünf Grad haben. So ist gewährleistet, dass das Regenwasser auch wirklich vernünftig abfließen kann. Durch die Neigung läuft es nach vorne in eine Rinne. Von dort sucht es sich seinen Weg in ein Rohr, das senkrecht an der Gaube entlang geht. So wird das Wasser dann in die eigentliche Regenrinne des Hauses abgeleitet.
Deswegen ist eine Dachrinne auch absolut unverzichtbar.
Eine optische Einschränkung ergibt sich leider daraus, dass das Dach nicht mit Ziegeln eingedeckt werden kann. Das ist aufgrund der geringen Dachneigung nicht möglich.

Flachdachgauben sind auch als Fertiggauben verfügbar. Während des Einbaus der Gaube wird der Kunde in seinem Alltag fast gar nicht gestört. Abfall entsteht auch nur in geringem Umfang und kann auf Wunsch abtransportiert werden.
Der Einbau wird normalerweise innerhalb eines Tages abgeschlossen.

nach Oben