Satteldachgauben

Die Satteldachgaube

Viele Neubauten werden heute schon automatisch mit einer Satteldachgaube gebaut. Falls nicht, ist es kein Problem, auch noch nachträglich eine solche Gaube auf das Haus zu bauen.
Durch die Satteldachgaube geraten mehr Helligkeit und frische Luft in das Obergeschoss. Gleichzeitig gewinnt der Bauherr deutlich mehr Platz in seinem Dachgeschoss und selbst der optische Zugewinn des Hauses ist nicht von der Hand zu weisen.
Die Gaube macht, dass der ganze Dachboden auf einmal total gemütlich wirkt. Wie wir es von vielen Dachfenstern her kennen, gibt es bei einer Satteldachgaube kein umständliches Recken und Strecken mehr nur um einen Blick nach draußen erhaschen zu können. Nein, es kann ganz entspannt am Fenster gestanden und hinausgeschaut werden.

Wo werden Satteldachgauben eingebaut?

Satteldächer sind auf sehr vielen Häusern zu finden. Sie gehören zu den gängigsten Dachformen. Fast jeder kennt sie. Zwei geneigte Dachflächen, die gegeneinander gebaut werden. Auf diese Dächer passt die Form der Satteldachhauben am besten.
Frauen sind ganz besonders angetan von dieser Form der Raumvergrößerung. Zum einen lassen sich die Fenster wesentlich leichter pflegen und auch deren Dekoration kann viel abwechslungsreicher und ansprechender gestaltet werden.
Die Dachschräge hat plötzlich Ecken, Kanten und Nischen. Derartige Unterbrechungen machen den Raum erst interessant und wohnlich.

Diese Gauben sind auch als Fertiggauben erhältlich und binnen eines Arbeitstages montierbar. Die Außenwände können in ihrem Aussehen immer der eigentlichen Hausfassade angeglichen werden.
Fachberater vor Ort sind dazu in der Lage, in aller Ausführlichkeit über die vorhandenen Möglichkeiten zu informieren.

nach Oben