Teilen

Flachdachgaube

Flache Dachneigungen liegen im Trend. Angesiedelt zwischen Flachdach und Steildach, finden sich flach geneigte Dächer in vielen modernen architektonischen Entwürfen. Ideal für diese moderne Dachform sind Flachdachgauben, da diese vor allem durch ihre schlichte Eleganz bestechen. Darüber hinaus sind Flachdachgauben aber ebenso für klassische Dachformen geeignet und werden auch in diesem Segment immer beliebter, wenn der Wunsch nach einer optischen und baulichen Aufwertung des Obergeschosses besteht. Vor allem schaffen Flachdachgauben einen großen Raumgewinn.

Vorteile einer Flachdachgaube

  • Maximum an Raumgewinn
  • Einfache Konstruktionsweise
  • Kostengünstiger Einbau
  • Geringer Eingriff in die Dachfläche
  • Moderne Optik
  • Wertsteigerung und Aufwertung der Immobilie

Voraussetzung an die Dachbeschaffenheit

Das optisch flach wirkende Dach der Flachdachgaube muss eine geringe Neigung von circa drei Grad besitzen, um den Ablauf von Regenwasser zu garantieren. Regenwasser kann so nach vorne in eine eigens angebrachte Regenrinne abfließen, die das Wasser anschließend über das Hauptdach zur Regenrinne des Hauses leitet.

Aufgrund der geringen Neigung kann eine Flachdachgaube nicht mit Ziegeln eingedeckt werden. Stattdessen stehen Flachdachabdichtungen (EPDM) und Metalle wie Kupfer, Zink oder Titanzink zur Wahl, da diese Wasser schneller ableiten können.

Gleichwohl kommt dem Thema Abdichtung beim Einbau einer Flachdachgaube ein besonderer Stellenwert zu. Zudem sollten gerade bei einer Flachdachgaube die Proportionen stimmen und die Materialien der Gaube zum Hauptdach passend gewählt werden.