Teilen

Walmdachgaube

Auf den ersten Blick ähnelt eine Walmdachgaube stark einer Satteldachgaube. Im Unterschied zu einer Satteldachgaube ist die Dachform jedoch sowohl seitlich als auch oben, wo sich bei einer Satteldachgaube der Giebel befindet, abgeschrägt. Aufgrund der geneigten, dreieckig zulaufenden Dachfläche an der Giebelseite wirkt die Walmdachgaube äußerst elegant und passt sich optisch dezent an die Dachform des Hauses an. Die Konstruktion ist allerdings im Vergleich mit anderen Gaubentypen etwas aufwendiger.

Vorteile einer Walmdachgaube

  • Zierliches, dezentes Erscheinungsbild
  • Architektonische Aufwertung des Daches
  • Wertsteigerung und Aufwertung der Immobilie

Voraussetzung an die Dachbeschaffenheit

Zum Einbau einer Walmdachgaube wird ein Dach mit einer Neigung von mindestens 30 Grad empfohlen. Empfehlenswert ist es, die Dachneigung der Walmdachgaube am Hauptdach zu orientieren. Gleiches gilt für die Eindeckung, die optisch im Einklang mit dem Hauptdach des Hauses stehen sollte.