Teilen

Schleppdachgaube

Die Schleppdachgaube zählt zu den beliebtesten Gaubenformen in Deutschland, da sie mit unterschiedlichsten Dachformen kombinierbar ist. Typisch für diese klassische Gaube ist eine rechteckige Stirnseite, über der ein flach geneigtes Gaubendach liegt.

Mit einer Schleppdachgaube lässt sich nahezu jeder Dachboden in einen lichtdurchfluteten Wohnraum verwandeln. Sehr gut eignen sich Schleppdachgauben für stärkere Dachneigungen, da sich die Gauben hier optisch besonders harmonisch anschließen.

Schleppdachgaube

Vorteile einer Schleppdachgaube

  • Einfache Konstruktionsweise
  • Kostengünstiger Einbau
  • Geringer Eingriff in die Dachfläche
  • Viel Licht durch große Fensterflächen
  • Viel Raumgewinn bei steilen Dächern
  • Zahlreiche Dämmmöglichkeiten
  • Keine übermäßige Aufheizung durch Sonneneinstrahlung

Voraussetzung an die Dachbeschaffenheit

Schleppdachgauben lassen sich ohne Probleme an Steildächer, Satteldächer oder Walmdächer einbauen. Allerdings sollte eine Schleppdachgaube nur auf ausreichend steilen Dächern zum Einsatz kommen, da ihr Dach in einem flacheren Winkel als das Hauptdach abstehen muss. Die Gaube selbst hat in der Regel nur ein leicht geneigtes Dach. Die Neigung des Gaubendaches sollte dabei mindestens so groß sein, dass aufprallendes Regenwasser ordnungsgemäß ablaufen kann. Wichtig ist zudem, dass die Neigung der Schleppdachgaube geringer als die Dachneigung des Hauses ist.