14.02.2020

Wohnen, direkt unterm Dach

Direkt unter dem Dach ist einiges möglich.

Ob als Lagerplatz für die längst vergessenen Kindersachen von vor zehn Jahren, die Dekorationen für den nächsten Frühling oder das gute Geschirr von Oma auf dem Dachboden. Auch als bereits ausgebauter Wohnraum zur bewohnbaren Dachgeschosswohnung.

Aber wer weiß denn tatsächlich, was aus dem Platz unter dem Dach alles rauszuholen ist?

Die Meinungen gehen auseinander

Es gibt viele Erfahrungsberichte und Meinungen zu den Vor- und Nachteilen des Wohnens unterm Dach. Doch was nützen die unterschiedlichen Ansichten, die sich ständig widersprechen und eigentlich auch keine Hilfe leisten?

Schwierig wird es, wenn sich die Fragen und Sorgen um die Temperaturen in den höher gelegenen Räumen drehen. Im Sommer wird es heiß und im Winter bleibt es kalt.

Diese, mehr als wage, Aussage stimmt so aber gar nicht.

Mit einigen der folgenden, gar nicht so kniffligen Tipps und Tricks, lässt sich die Temperatur gut regulieren. Wichtig ist natürlich die Dämmung des Dachs. Wenn diese vernünftig gemacht ist, fehlen eigentlich nur noch Kleinigkeiten.

Um hohe Temperaturen zu vermeiden ist ein Sonnenschutz an den Fenstern empfehlenswert. Dieser sollte unbedingt an der Außenseite angebracht sein. Sprich Raffstores oder Rollläden. Auch Vorhänge können eine Zeit lang Hitze abhalten. Jedoch wird sie sich zwischen Fenster und Vorhang stauen und früher oder später durchkommen.

Gegen die Kälte im Winter hilft nicht nur das gut isolierte Dach, sondern auch ein gedämmter Fußboden. Da Wärme immer nach oben steigt, wird der Fußboden meist auch von den unteren Geschossen gewärmt. Wenn dieser nun gedämmt ist, kann er die Wärme besser speichern und in Maßen an den Raum abgeben. So geht diese nicht zu schnell verloren.

Für die Temperaturprobleme gibt es also Lösungen.

Ganz schön schräg

Wie man ein Dach kennt, sorgt es meist für Ecken und Kanten im Innenraum des Dachgeschosses. Diese schrägen Wände lassen den Raum oft kleiner wirken, als er ist und auch die Einrichtung gestaltet sich schwierig.

An den Wänden lassen sich mit Farben Effekte erzeugen, die den Raum optisch vergrößern oder verkleinern. Jedoch verschwinden die Schrägen deshalb nicht komplett.

Aber auch dafür kennen wir die passende Lösung. Eine oder mehrere Dachgauben können die Räume nicht nur optisch, sondern auch mit mehr Platz erweitern. Dadurch erhält das Dachgeschoss einen größtmöglichen Raumgewinn. Und die lästigen Schrägen verschwinden zum Großteil beinahe komplett.

Je nach Wunsch, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten einen Raum mit einer Dachgaube zu vergrößern. Dabei spielt nicht nur die Größe eine Rolle, sondern auch die passende Dachform der Gaube.

Sehr beliebt sind z. B. die modernen Flachdachgauben.

Dachgaube oder Fertiggaube

Die vielen verschiedenen Gauben können nun auch noch in unterschiedlichen Bauweisen in das Dach gelangen. Es gibt die traditionelle Bauweise, bei der die Dachgaube auf dem Dach aufgebaut wird. Oder die Fertiggaube, die in einem Tag, mit einem Kran auf das Dach aufgesetzt wird.

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen zum Thema in einem unserer Beiträge aus dem Jahr 2019.

https://www.roof-master.de/dachgaube-fertiggaube/